Taufe - Kalare - Katholische Kirche Bad Laer Remsede

Die Taufe

Grundlegendes

Die Taufe ist das erste Sakrament, das wir Menschen empfangen können. Sie ist die Voraussetzung, um überhaupt eines oder mehrere der anderen Sakramente empfangen zu können. Die Taufe ist von Jesus Christus eingesetzt worden (Mt 28,19). Seine Jünger werden von im aufgefordert, die Menschen in aller Welt zu taufen, sie also auch zu Jüngerinnen und Jüngern Jesu zu machen. Durch die Taufe werden wir mit Jesus Christus unauslöschlich verbunden. Sie findet im Rahmen eines Gottesdienstes statt und wird mit reinem Wasser vollzogen. Der Priester oder Diakon übergießt dabei dreimal den Kopf der zu taufenden Person und spricht den von Jesus sinngemäß in der Bibel vorgegebenen Satz: „Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ Nun ist der Täufling in die Kirche aufgenommen. Danach wird er mit dem heiligen Chrisam-Öl zum Priester, Hirten und Propheten gesalbt. Diese Salbung bedeutet, dass jeder Getaufte ein Königskind mit einer königlichen Würde ist. Er ist zum Propheten berufen und damit auch dazu, den christlichen Glauben zu verkünden und weiter zu tragen. Als Priester ist er berufen, für andere zu beten und mit Gott im Gebet in Kontakt zu bleiben.

Danach bekommt der Täufling das weiße Kleid als Zeichen für Christus, den er mit der Taufe anzieht und der stets größer ist als der Mensch. Der Täufling ist berufen, in den Glauben hineinzuwachsen wie in das zu groß geratene Taufkleid.

Im dann folgenden Effata-Ritus berührt der Taufspender Ohren und Mund. Dies beruht auf der Heilung eines Taubstummen durch Jesus (Mk 7, 31-37). Durch dieses Zeichen soll deutlich werden, dass der Täufling das Wort Gottes hören und bekennen soll.

Schließlich wird ihm mit der Taufkerze das Licht überreicht, das ihm auf seinem Lebensweg leuchten soll.

In der Urkirche wurden vor allem Erwachsene getauft, die sich darauf über längere Zeit vorbereitet hatten. Bald schon setzte sich auch die Kindertaufe durch. Auch heute werden ebenso Erwachsene getauft, wenn sie sich dem christlichen Glauben zuwenden.

Taufen in unserer Pfarreiengemeinschaft

Es gibt feste Tauftermine:

  • An jedem 2. Sonntag im Monat in Mariae Geburt in Bad Laer und
  • An jedem 4. Sonntag im Monat in St. Antonius Abt in Remsede.

Die genauen Termine entnehmen Sie bitte der Jahresplanung.

Darüber hinaus ist es möglich, das Sakrament der Taufe in jeder Eucharistiefeier zu empfangen.

Die Anmeldung zur Taufe geschieht im Pfarrbüro, dazu ist das Familienstammbuch (bzw. die Geburtsurkunde) mitzubringen.
In der Regel bekommt ein Täufling zwei Paten, mindestens einer davon muss getauft und Mitglied der kath. Kirche sein.

Weitere Einzelheiten können Sie im Pfarrbüro klären. Telefon: 05424-80980.

Unsere Taufvorbereitung

Vor der Taufe des Kindes finden zwei aufeinander aufbauende Taufgesprächsabende in Gruppen statt. Die Termine können dem unten stehenden Anmeldeflyer entnommen werden. Eine Anmeldung zu den Taufgesprächen finden Sie dort ebenfalls. Zusätzlich findet ein Gespräch mit dem Taufspender statt. Bei den Taufgesprächen in Gruppen treffen sich Eltern, die ihr Kind zur Taufe angemeldet haben. Diese Gespräche werden von ehrenamtlichen Taufkatecheten geleitet. An den Gesprächsabenden, die in den Räumen der Kirchengemeinde stattfinden, sollten nach Möglichkeit beide Elternteile teilnehmen. Auch die Paten dürfen gerne dabei sein. Inhaltlich geht es an diesen Abenden um eigene Erfahrungen rund um die Geburt des Kindes und des Familie werdens, die Bedeutung der Taufe und der Taufsymbole, die eigene Motivation zur Taufe des Kindes, die Tauffeier selbst und die Möglichkeit zur Gestaltung z.B. einer Taufkerze.

Die Gesprächsabende finden sowohl in den Pfarrheimen in Bad Laer und Remsede als auch in Glandorf und Schwege statt. Die Taufe selbst wird in der Regel in der zugehörigen Pfarrkirche am Wohnort gefeiert. Die Termine für die Gesprächsabende und den Tauftermin sprechen die Eltern mit dem jeweiligen Pfarrbüro ab.

Warum haben wir uns für diese Art der Vorbereitung entschieden? Vielfältig kommen Eltern mit der Geburt eines Kindes neu mit Gott und ihrem Glauben in Kontakt. Wir als Kirchengemeinden möchten Familien in dieser neuen Lebens- und Glaubenssituation ernst nehmen und wünschen uns, dass sie in unseren Gemeinden gute Erfahrungen machen, sich willkommen und zu Hause fühlen. Wir freuen uns, auf diese Weise deutlich machen zu können, dass wir eine Gemeinschaft sind, die füreinander da ist und den Menschen auch in der heutigen Zeit Antworten geben kann.

Weitere Fragen und Informationen können an unser Pfarrbüro gerichtet werden.

 

Taufflyer

Tauftermine 2021

Anmeldung für Taufelternabende