Ein Meilenstein: Richtfest des Neubaus der Kita St. Marien

Der Neubau der Kita St. Marien am Prozessionsweg: nach umfangreichen Gründungsarbeiten wurden die Rohbauarbeiten im Juli 2021 abgeschlossen. Seit mehreren Wochen hat der Innenausbau begonnen: Fenster, Strom, Heizung, Belüftungsanlage - die Handwerker tummeln sich auf der Baustelle. Anlass genug, Richtfest zu feiern. Am Montag, dem 23. August 2021, konnten wir fast 100 geladene Gäste begrüßen. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir den Kreis beschränken - das hat der Feierlichkeit und guten Stimmung aber keinen Abbruch getan. Einrichtungsleitung Elke Metten und derPastoraler Koordinator Jürgen Niesemeyer begrüßten die Gäste. "Wir freuen uns sehr, dass wir so einen tollen Neubau bekommen!", führte Elke Metten aus. Nach einem stimmungsvollen Wortgottesdienst, richteten Bürgermeister Tobias Avermann und die stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstands Ingrid Gerding-Paul das Wort an die Gäste. "Wir investieren hier in die Zukunft der Kinder. Das kann nur die richtige Entscheidung sein!", so Bürgermeister Tobias Avermann. Ingrid Gerding-Paul bedankte sich bei den vielen Beteiligten, die dieses Projekt erst möglich gemacht haben. Der sechsjährige Planungsprozess mit seinen Höhen und Tiefen war immer von Kooperation, gegenseitigem Respekt und Offenheit geprägt. Dann kam die Stunde von Dachdeckermeister Maik Peschke: nach dem traditionellen Richtspruch setzte er dem Gebäude die Richtkrone auf, die von den Mitarbeiter*innen und Kindern der Kita liebevoll gefertigt worden ist. Nach der Segnung des Gebäudes, erschien die Blaskapelle in den Fenstern des 1. Obergeschosses: mit einem lautstarken "Großer Gott, wir loben Dich" wurde der offizielle Festakt beschlossen. Im Anschluss war Zeit und Raum für Begegnung - und natürlich auch für die Besichtigung. Die Gästen lobten die gelungene Gestaltung durch das Architekturbüro Ahrens + Pörtner, die großzüge und lichtvolle Raumgestaltung. Da können die Kinder sich freuen.

Aktuell befinden wir uns auf dem 'Point Zero', d.h. Bauzeitenplan und Kostenkalkulation liegen im Soll. Aber... Die aktuelle Dynamik im Baubereich lässt vermuten, dass beides nicht unbedingt eingehalten werden kann. Ein Großteil der Aufträge sind vergeben (ca. 80%), jedoch sind die finanziellen und zeitlichen Puffer verbraucht. Aktuell arbeiten Kirchengemeinde und Gemeinde Bad Laer sehr transparent und offen zusammen, um den weiteren Prozess zu gestalten. Aber man muss auch zwischendurch mal feiern: das haben wir mit dem Richtfest getan!

Die NOZ hat am 24.08.2021 online einen Artikel zum Richtfest veröffentlicht. Unter dem Titel: "Viel Platz für Kinderlachen. Lieferengpässe behindern Arbeiten an der neuen Kita St. Marien" berichtet Petra Ropers. Sie können den Artikel hier downloaden.